counter create hit Rennwagen: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 Quattro Dtm, Bristol 450, Nissan Gtp ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen Ds3 Wrc, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 Quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo - Download Free eBook
Hot Best Seller

Rennwagen: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 Quattro Dtm, Bristol 450, Nissan Gtp ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen Ds3 Wrc, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 Quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo

Availability: Ready to download

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 54. Kapitel: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 quattro DTM, Bristol 450, Nissan GTP ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen DS3 WRC, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo, MTM Audi 200 quattro Turbo, Ferrari Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 54. Kapitel: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 quattro DTM, Bristol 450, Nissan GTP ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen DS3 WRC, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo, MTM Audi 200 quattro Turbo, Ferrari FXX, Chaparral Cars, VW Tarek, Norma Auto Concept, Melkus MT77, Audi 90 quattro IMSA GTO, Saleen S7, MG R-Type, VW Scirocco GT24, Renault 5 Turbo, Monstertruck, Greenster, Prototyp, Monoposto, MG Q-Type, Tatra Delfin, Melkus PT73 Spider, Schuppan 962CR, Nissan Saurus Jr., Suzuki Escudo Pikes Peak, Jet-Dragster, Suzuki XL7 Hill Climb Special, S-Wagen, Irmscher V8Star. Auszug: Der Porsche 911 ist der Nachfolger des Porsche 356 und wurde als 901 im September 1963 auf der IAA in Frankfurt am Main vorgestellt. Die Modellbezeichnung 901" musste noch vor dem Verkaufsstart geandert werden, da Peugeot sich schon fruher die Rechte an samtlichen dreistelligen Zahlen mit der 0" in der Mitte als Bezeichnung von Pkw-Modellen gesichert hatte. Mit dem 911 wurde die Tradition bei Porsche, alle Fahrzeuge unter der internen Entwicklungsnummer zu vermarkten, fortgesetzt. Porsche 911 S (Urmodell)Der 911 stellte gegenuber dem Modell 356 einen grossen Entwicklungsfortschritt dar. Dies gilt fur die gesamte Fahrzeugkonstruktion und im Besonderen fur den Motor. Vor der Serieneinfuhrung im November 1964 wurden 13 Prototypen des neuen Modells hergestellt. Der Wagen war grosser und auch innen geraumiger als der 356. Die Fensterflachen waren grosser und ergaben eine bessere Rundumsicht, die zur hoheren Verkehrssicherheit beitrug. Der Radstand wurde vergrossert und ermoglichte ein fur die 1960er Jahre komfortableres Reisen als mit dem Vorganger. Ebenso wuchs der Kofferraum an, der sich beim Porsche 911 vorne befindet. Es heisst, dass Ferdinand Alexander Porsche fur den Entwurf der Karosser


Compare

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 54. Kapitel: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 quattro DTM, Bristol 450, Nissan GTP ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen DS3 WRC, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo, MTM Audi 200 quattro Turbo, Ferrari Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 54. Kapitel: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 quattro DTM, Bristol 450, Nissan GTP ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen DS3 WRC, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo, MTM Audi 200 quattro Turbo, Ferrari FXX, Chaparral Cars, VW Tarek, Norma Auto Concept, Melkus MT77, Audi 90 quattro IMSA GTO, Saleen S7, MG R-Type, VW Scirocco GT24, Renault 5 Turbo, Monstertruck, Greenster, Prototyp, Monoposto, MG Q-Type, Tatra Delfin, Melkus PT73 Spider, Schuppan 962CR, Nissan Saurus Jr., Suzuki Escudo Pikes Peak, Jet-Dragster, Suzuki XL7 Hill Climb Special, S-Wagen, Irmscher V8Star. Auszug: Der Porsche 911 ist der Nachfolger des Porsche 356 und wurde als 901 im September 1963 auf der IAA in Frankfurt am Main vorgestellt. Die Modellbezeichnung 901" musste noch vor dem Verkaufsstart geandert werden, da Peugeot sich schon fruher die Rechte an samtlichen dreistelligen Zahlen mit der 0" in der Mitte als Bezeichnung von Pkw-Modellen gesichert hatte. Mit dem 911 wurde die Tradition bei Porsche, alle Fahrzeuge unter der internen Entwicklungsnummer zu vermarkten, fortgesetzt. Porsche 911 S (Urmodell)Der 911 stellte gegenuber dem Modell 356 einen grossen Entwicklungsfortschritt dar. Dies gilt fur die gesamte Fahrzeugkonstruktion und im Besonderen fur den Motor. Vor der Serieneinfuhrung im November 1964 wurden 13 Prototypen des neuen Modells hergestellt. Der Wagen war grosser und auch innen geraumiger als der 356. Die Fensterflachen waren grosser und ergaben eine bessere Rundumsicht, die zur hoheren Verkehrssicherheit beitrug. Der Radstand wurde vergrossert und ermoglichte ein fur die 1960er Jahre komfortableres Reisen als mit dem Vorganger. Ebenso wuchs der Kofferraum an, der sich beim Porsche 911 vorne befindet. Es heisst, dass Ferdinand Alexander Porsche fur den Entwurf der Karosser

1 review for Rennwagen: Porsche 911, BMW M3, Dragster, Audi V8 Quattro Dtm, Bristol 450, Nissan Gtp ZX-Turbo, Porsche 968, Mercedes-Benz W 194, Citroen Ds3 Wrc, VW Race Touareg, Porsche 961, Audi 200 Quattro Trans-Am, Ford P68, Gran Turismo

  1. 4 out of 5

    Adnan

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...
We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy.